Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Produktdetailansicht
AUGENTROPFEN Stulln mono
rezeptpflichtig

AUGENTROPFEN Stulln mono

  • Augentropfen
  • Pharma Stulln GmbH
  • 05035865
16,21 €
Inhalt: 30X0.4 ml (135,08 € / 100 ml)

inkl. MwSt. Versandkostenfreie Lieferung

In 1-2 Werktagen lieferbar

Für dieses Produkt ist ein Rezept notwendig!
Packungsgröße:

Beschreibung - AUGENTROPFEN Stulln mono

Das Arzneimittel ist ein ziliarmuskelstärkendes Therapeutikum zur lokalen Anwendung am Auge. Zur Anwendung am Auge Zum Öffnen des Ein-Dosis-Behältnisses drehen Sie den oberen Verschlussteil des Behältnisses ab. Beugen Sie den Kopf leicht nach hinten. Blicken Sie nach oben und ziehen Sie das Unterlid etwas vom Auge ab. Durch leichten Druck auf den unteren Teil des Behältnisses tropfen Sie einen Tropfen in den unteren Bindehautsack. Vermeiden Sie jegliche Berührung der Tropföffnung mit... mehr

Produktdetails - AUGENTROPFEN Stulln mono

Anwendung & Indikation Das Arzneimittel ist ein ziliarmuskelstärkendes Therapeutikum zur lokalen Anwendung am Auge. Anwendungshinweise Zur Anwendung am Auge Zum Öffnen des Ein-Dosis-Behältnisses drehen Sie den oberen Verschlussteil des Behältnisses ab. Beugen Sie den Kopf leicht nach hinten. Blicken Sie nach oben und ziehen Sie das Unterlid etwas vom Auge ab. Durch leichten Druck auf den unteren Teil des Behältnisses tropfen Sie einen Tropfen in den unteren Bindehautsack.... mehr

Anwendung & Indikation

  • Das Arzneimittel ist ein ziliarmuskelstärkendes Therapeutikum zur lokalen Anwendung am Auge.

Anwendungshinweise

  • Zur Anwendung am Auge
  • Zum Öffnen des Ein-Dosis-Behältnisses drehen Sie den oberen Verschlussteil des Behältnisses ab. Beugen Sie den Kopf leicht nach hinten. Blicken Sie nach oben und ziehen Sie das Unterlid etwas vom Auge ab. Durch leichten Druck auf den unteren Teil des Behältnisses tropfen Sie einen Tropfen in den unteren Bindehautsack. Vermeiden Sie jegliche Berührung der Tropföffnung mit dem Auge oder anderen Oberflächen. Nach dem Eintropfen schließen Sie langsam die Augen. Der Inhalt eines Ein-Dosis-Behältnisses ist ausreichend für die gleichzeitige Anwendung an beiden Augen.
  • Zur Vermeidung einer möglichen Aufnahme des Arzneimittels, sollten nach der Applikation der Augentropfen 2 bis 3 Minuten lang die Tränenkanäle mit den Fingern zugehalten werden.
  • Das Arzneimittel sollte vor dem Lesen oder vor der Arbeit in den Bindehautsack eingetropft werden.

Dosierung

  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker an.
  • Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Die empfohlene Dosis beträgt:
    • 3 x täglich 1 Tropfen als Anfangstherapie.
    • 2 x täglich 1 Tropfen als Erhaltungstherapie.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Anfangstherapie bis zu 1 Woche
    • Erhaltungsdosis 4-8 Wochen, auf Anweisung Ihres Arztes auch länger.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Lokale Überdosierungen mit diesem Arzneimittel wurden bisher nicht bekannt.
    • Bei Verdacht auf eine allgemeine Überdosierung benachrichtigen Sie bitte sofort Ihren Arzt. Dieser kann entsprechend der Schwere einer Überdosierung/Vergiftung über die ggf. erforderlichen Maßnahmen entscheiden.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.
    • Bitte verfahren Sie weiter wie unter „Dosierungsanleitung" beschrieben.

 

  • Wenn Sie die Anwendung abbrechen
    • Bitte fragen Sie vor Unterbrechung oder Abbruch der Behandlung Ihren Arzt, um den Behandlungserfolg nicht zu gefährden.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Wirkstoffe

Aesculin
Digitoxin
Borsäure
Wasser, gereinigt
Digitalis purpurea Trockenextrakt, (200-300:1), Auszugsmittel: Wasser

Gegenanzeigen Schwangerschaft

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt
  • Schwangerschaft
    • Während der Schwangerschaft ist die Patientin besonders sorgfältig zu überwachen und auf eine individuelle, bedarfsgerechte Dosierung zu achten. Bisherige Erfahrungen mit Digitalisglycosiden in therapeutischen Dosierungen während der Schwangerschaft haben keine Hinweise auf eine Schädigung des Embryos oder Föten ergeben. Während der letzten Wochen der Schwangerschaft kann der Glycosidbedarf ansteigen. Nach der Geburt ist dagegen häufig eine Dosisreduzierung angezeigt. Nach Digitalis-Vergiftungen der Mutter wurde auch beim Föten über Intoxikationserscheinungen berichtet.
  • Stillzeit
    • Digitoxin wird in die Muttermilch abgegeben. Zur Konzentration des Arzneimittels in der Milch liegen keine Untersuchungen vor, daher sollte vorsichtshalber abgestillt werden.
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Aesculin, Digitalis-purpurea-Blättern-Dickextrakt, standardisiert auf Cardenolidglycoside oder einen sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind

Neben- und Wechselwirkungen

  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • In Einzelfällen traten folgende Nebenwirkungen am Auge auf: Augenirritationen, Augenschwellung, Fremdkörpergefühl, Überempfindlichkeit, Rötung der Bindehaut, Lichtscheu.

Wichtige Patientenhinweise

  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel anwenden, wenn Sie noch andere Digitalisglykoside-haltige Arzneimittel einnehmen.
    • Kontaktlinsen sind vor dem Eintropfen zu entfernen und können frühestens 15 Minuten nach der Anwendung wieder eingesetzt werden.
  • Kinder und Jugendliche
    • Daten zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren liegen nicht vor. Eine Anwendung kann daher nicht empfohlen werden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Nach Anwendung der Augentropfen kann es kurzfristig zu verschwommenem Sehen kommen. Patienten sollten nicht am Straßenverkehr teilnehmen, nicht ohne sicheren Halt arbeiten oder Maschinen bedienen, bevor diese Beeinträchtigung abgeklungen ist.
  • Arzneimittel