Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Produktdetailansicht
HYDROXYCHLOROQUIN AXCO 200
rezeptpflichtig

HYDROXYCHLOROQUIN AXCO 200

  • Filmtabletten
  • axcount Generika GmbH
  • 14274327
27,91 €
Inhalt: 100 Stück (0,28 € / 1 St)

inkl. MwSt. Versandkostenfreie Lieferung

In 1-2 Werktagen lieferbar

Für dieses Produkt ist ein Rezept notwendig!
Packungsgröße:
100 Stück

Beschreibung - HYDROXYCHLOROQUIN AXCO 200

Chronische Polyarthritis, auch bei Kindern und Jugendlichen Autoimmunerkrankung mit Entzündungen der Haut und Organe (SLE) Autoimmunerkrankung mit rotschuppiger Hautveränderung v.a. im Gesicht (DLE) Erhöhte Lichtempfindlichkeit der Haut Art der Anwendung? Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Dauer der Anwendung? Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt... mehr

Produktdetails - HYDROXYCHLOROQUIN AXCO 200

Anwendung & Indikation Chronische Polyarthritis, auch bei Kindern und Jugendlichen Autoimmunerkrankung mit Entzündungen der Haut und Organe (SLE) Autoimmunerkrankung mit rotschuppiger Hautveränderung v.a. im Gesicht (DLE) Erhöhte Lichtempfindlichkeit der Haut Anwendungshinweise Art der Anwendung? Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Dauer der Anwendung? Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der... mehr

Anwendung & Indikation

  • Chronische Polyarthritis, auch bei Kindern und Jugendlichen
  • Autoimmunerkrankung mit Entzündungen der Haut und Organe (SLE)
  • Autoimmunerkrankung mit rotschuppiger Hautveränderung v.a. im Gesicht (DLE)
  • Erhöhte Lichtempfindlichkeit der Haut

Anwendungshinweise

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Kopfschmerzen, Sehstörungen, Herzrhythmusstörungen bis zu Bewusstlosigkeit, Krämpfen, Atem- und Herzstillstand kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Für Kinder und Jugendliche ab 31 kg Körpergewicht und Erwachsene wird das Arzneimittel entsprechend dem Körpergewicht dosiert. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten. Patienten mit einer Leber- oder Nierenfunktionsstörung: Sie müssen in Absprache mit Ihrem Arzt eventuell die Dosierung anpassen.

Wirkstoffe

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette
WirkstoffHydroxychloroquin sulfat200 mg
entsprichtHydroxychloroquin154,8 mg
HilfsstoffMaisstärke+
HilfsstoffCalciumhydrogenphosphat-2-Wasser+
HilfsstoffSiliciumdioxid, hochdisperses+
HilfsstoffPolysorbat 80+
HilfsstoffTalkum+
HilfsstoffMagnesium stearat (pflanzlich)+
HilfsstoffHypromellose+
HilfsstoffTitandioxid+
HilfsstoffMacrogol 6000+

Aufbewahrung

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss im Dunkeln (z.B. im Umkarton) aufbewahrt werden.

Gegenanzeigen Schwangerschaft

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
  • Erkrankungen der Blut bildenden Organe, zum Beispiel des Knochenmarks
  • Myasthenia gravis (Erkrankung des Nervensystems mit Muskelerschlaffung)
  • Glucose-6-phosphat-dehydrogenase-Mangel (spezielle vererbte Stoffwechselstörung)
  • Erkrankungen der Netzhaut des Auges (Retinopathie), einschließlich Erkrankungen, die den schärfsten Fleck des Sehens betreffen (Makulopathie)
  • Gesichtsfeldeinschränkungen

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
  • Epilepsie
  • Nierenerkrankungen
  • Lebererkrankungen
  • Porphyrie (Stoffwechselkrankheit)
  • Schuppenflechte (Psoriasis)
  • Frauen mit Kinderwunsch oder ohne sicheren Empfängnisschutz

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: In dieser Altersgruppe sollte das Arzneimittel nur bei bestimmten Anwendungsgebieten eingesetzt werden. Fragen Sie hierzu Ihren Arzt oder Apotheker.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Schwangerschaft: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.
  • Stillzeit: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Neben- und Wechselwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

  • Magen-Darm-Beschwerden, wie:
    • Übelkeit
    • Erbrechen
    • Durchfälle
    • Magenschmerzen
    • Appetitlosigkeit
    • Gewichtsverlust
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Schläfrigkeit
  • Schlafstörungen
  • Benommenheit
  • Unruhe
  • Delirium (Verwirrtheit)
  • Missempfindungen, wie Kribbeln oder Ameisenlaufen
  • Gehörverlust
  • Tinnitus (Ohrgeräusche)
  • Störung der Nah- und Ferneinstellung des Auges (Akkommodation), wodurch man verschwommen sieht
  • Hornhauttrübungen am Auge, vorübergehend, sie können zu Verschwommensehen oder Lichtscheue führen
  • Netzhautveränderungen am Auge, sie können zu Gesichtsfeldausfällen und Verlust der Sehkraft führen
  • Herz-Kreislaufreaktionen, wie zum Beispiel:
    • Niedriger Blutdruck
    • Veränderungen im EKG

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Wichtige Patientenhinweise

Was sollten Sie beachten?
  • Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.
  • Vermeiden Sie übermäßige UV-Strahlung, z.B. in Solarien oder bei ausgedehnten Sonnenbädern, weil die Haut während der Anwendung des Arzneimittels empfindlicher reagiert.
  • Bei Frauen im gebärfähigen Alter sind während und unter Umständen auch eine zeitlang nach der Therapie wirksame Verhütungsmethoden erforderlich. Sprechen Sie hierzu Ihren Arzt oder Apotheker an.
  • Vor Beginn der Behandlung sollte ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden.
  • Vorsicht bei Allergie gegen Malariamittel (4-Aminochinoline), z.B. Chloroquin!
  • Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff greift störend in das Erbgut und in den Stoffwechsel von Malariaerregern ein und hemmt so ihr Wachstum und ihre Vermehrung. Zudem wirkt der Arzneistoff im menschlichen Körper entzündungshemmend und drosselt das Immunsystem.
  • Arzneimittel