Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Produktdetailansicht
ISOTONISCHE Kochsalzlösung Fresenius freeflex+
Abb. kann abweichen

ISOTONISCHE Kochsalzlösung Fresenius freeflex+

  • Infusionslösung
  • Fresenius Kabi Deutschland GmbH
  • 09477465
58,33 € AVP: 73,84 € Du sparst: 21 % / 15,51 €
Inhalt: 30X250 ml (7,78 € / 1 l)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

In 1-2 Werktagen lieferbar

Beschreibung - ISOTONISCHE Kochsalzlösung Fresenius freeflex+

Dieses Arzneimittel ist eine kaliumfreie 0,9%ige Natriumchloridlösung zur Infusion. Es dient als plasmaisotoner (mengenmäßig annähernd gleicher Elektrolytgehalt wie im Blutplasma) Flüssigkeitsersatz bei Verlust von Körperflüssigkeit durch: hypotone Dehydratation (Wasserverlust mit einhergehendem erhöhtem Salzverlust) isotone Dehydratation (Wasser- und Salzverlust in gleichen Anteilen). Außerdem dient das Arzneimittel als kurzfristiger intravasaler Volumenersatz (Erhöhung des... mehr

Produktdetails - ISOTONISCHE Kochsalzlösung Fresenius freeflex+

Anwendung & Indikation Dieses Arzneimittel ist eine kaliumfreie 0,9%ige Natriumchloridlösung zur Infusion. Es dient als plasmaisotoner (mengenmäßig annähernd gleicher Elektrolytgehalt wie im Blutplasma) Flüssigkeitsersatz bei Verlust von Körperflüssigkeit durch: hypotone Dehydratation (Wasserverlust mit einhergehendem erhöhtem Salzverlust) isotone Dehydratation (Wasser- und Salzverlust in gleichen Anteilen). Außerdem dient das Arzneimittel als kurzfristiger intravasaler... mehr

Anwendung & Indikation

  • Dieses Arzneimittel ist eine kaliumfreie 0,9%ige Natriumchloridlösung zur Infusion.
  • Es dient als plasmaisotoner (mengenmäßig annähernd gleicher Elektrolytgehalt wie im Blutplasma) Flüssigkeitsersatz bei Verlust von Körperflüssigkeit durch:
    • hypotone Dehydratation (Wasserverlust mit einhergehendem erhöhtem Salzverlust)
    • isotone Dehydratation (Wasser- und Salzverlust in gleichen Anteilen).
  • Außerdem dient das Arzneimittel als kurzfristiger intravasaler Volumenersatz (Erhöhung des Flüssigkeitsvolumens innerhalb der Blutgefäße), als Trägerlösung für Elektrolytkonzentrate und mit der Lösung kompatible (verträgliche) Medikamente sowie zum Befeuchten von Verbänden.
  • Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Anwendungshinweise

  • Dieses Arzneimittel wird über die (kleinen) Venen gegeben (intravenöse Anwendung).
  • Zur Herstellung von Parenteralia (Injektions- oder Infusionszubereitungen):
    • Zum Auflösen und Verdünnen von Arzneimitteln unmittelbar vor Gebrauch.
    • Dosierung, Anwendungsdauer und Verabreichungswege, intravenöse Injektion/Infusion (in die Vene), intramuskuläre Injektion (in den Muskel) oder subcutane Injektion (unter die Haut), richten sich nach den entsprechenden Angaben für das verdünnte/gelöste Arzneimittel.

Dosierung

  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie hier beschrieben an.
  • Dieses Arzneimittel (0,9%ige Lösung von Natriumchlorid) stellt eine sogenannte Basiselektrolytlösung dar, die u. a. zum Offenhalten der Venen, als Träger- oder Lösungsmittel für Medikamente und zur isotonen Flüssigkeitszufuhr dient.
  • Die empfohlene Dosis beträgt:
    • Die Dosierung richtet sich in der Regel nach dem Flüssigkeits- und Elektrolytbedarf (40 ml/kg Körpergewicht und Tag bzw. ca. 6 mmol Natrium/kg Körpergewicht und Tag).
    • Die Größe des Natriumdefizits kann nach folgender Formel überschlagmäßig abgeschätzt werden: Na+-Defizit (mmol) = (Na+-Soll - Na+-Ist) x kg KG x 0,2 (das extrazelluläre - nicht in den Zellen gebundene - Volumen der Körperflüssigkeit errechnet sich aus Körpergewicht in Kilogramm x 0,2).
  • Maximale Tagesdosis
    • Die maximale Tagesdosis wird vom Flüssigkeits- und Elektrolytbedarf bestimmt. Für Erwachsene gilt ein Richtwert von 3 - 6 mmol Natrium /kg Körpergewicht/Tag, Eine Flüssigkeitszufuhr von 40 ml/kg KG und Tag bzw. ca. 6 mmol Natrium pro kg Körpergewicht und Tag sollte bei Erwachsenen nicht überschritten werden.
  • Maximale Infusionsgeschwindigkeit
    • Die maximale Infusionsgeschwindigkeit richtet sich nach der klinischen Situation.
  • Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
    • Maximale Tagesmenge:
      • Die maximale Tagesdosis wird vom Flüssigkeits- und Elektrolytbedarf bestimmt. Für Kinder gilt ein Richtwert von 3 - 5 mmol Natrium /kg Körpergewicht/Tag.
  • Zur Herstellung von Parenteralia (Injektions- oder Infusionszubereitungen):
    • Dosierung, Anwendungsdauer und Verabreichungswege, intravenöse Injektion/Infusion (in die Vene), intramuskuläre Injektion (in den Muskel) oder subcutane Injektion (unter die Haut), richten sich nach den entsprechenden Angaben für das verdünnte/gelöste Arzneimittel.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Bei einer Überdosierung können folgende Symptome auftreten:
      • Überwässerung
      • überhöhte Natrium- bzw. Chloridblutspiegel (Hypernatriämie bzw. Hyperchlorämie)
      • gesteigerter osmotischer Druck im Blut (Hyperosmolarität)
      • Hervorrufen einer Stoffwechselstörung mit Übersäuerung des Blutes (Induktion einer acidotischen Stoffwechsellage).
    • Therapie: Bei Überwässerungszuständen als Folge einer Überdosierung dieses Arzneimittels ist die Flüssigkeitszufuhr abzubrechen und die Gabe von rasch wirkenden harntreibenden Mitteln (Diuretika, z. B. Furosemid) vorzunehmen. Bei Auftreten einer Oligo-Anurie (stark eingeschränkte Harnproduktion) kann Hämofiltration, Hämodialyse oder Hämodiafiltration (Flüssigkeitsentzug durch ein geeignetes Nierenersatzverfahren) notwendig werden.

Wirkstoffe

Natrium chlorid
Chlorid Ion
Natrium hydroxid
Salzsäure 25%
Natrium Ion
Wasser, für Injektionszwecke

Gegenanzeigen Schwangerschaft

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Gegen eine Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit bestehen bei entsprechendem Behandlungsanlass keine Bedenken.
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Natriumchlorid oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels sind
    • wenn Sie unter Überwässerung (Hyperhydratationszuständen) leiden.

Neben- und Wechselwirkungen

  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, oder kürzlich andere Arzneimittel eingenommen oder angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen oder anzuwenden.
    • Bei Zugabe von Arzneimitteln ist auf hygienisch einwandfreies Zuspritzen, gute Durchmischung und Kompatibilität zu achten. Auf keinen Fall darf das Arzneimittel nach dem Zusatz von Medikamenten aufbewahrt werden.
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Nebenwirkungen können als Symptome von Überdosierungen auftreten, siehe Kategorie "Dosierung".
  • Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
    • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.
  • Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen:
    • Bei der Anwendung des Arzneimittels kann es zu einem erhöhten Natrium- bzw. Chloridspiegel im Blut (Hypernatriämie und Hyperchlorämie) kommen.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

Wichtige Patientenhinweise

  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Besondere Vorsicht ist erforderlich bei
      • erniedrigtem Kaliumgehalt im Blut (Hypokaliämie)
      • erhöhtem Natriumgehalt im Blut (Hypernatriämie)
      • erhöhtem Chloridgehalt im Blut (Hyperchlorämie)
    • Ebenfalls ist Vorsicht geboten bei Erkrankungen, bei denen eine zurückhaltende Natriumzufuhr erforderlich ist, wie
      • Herzschwäche
      • Gewebeschwellung (generalisierte Ödeme)
      • Flüssigkeitsansammlung in der Lunge (Lungenödem)
      • Bluthochdruck
      • schwere Funktionsstörungen der Niere (Niereninsuffizienz)
      • schwangerschaftsbedingte Krankheitszustände mit Bluthochdruck, Krämpfen und Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe (Eklampsie)
    • In Abhängigkeit vom zugeführten Volumen und dem Zustand des Patienten können Kontrollen des Elektrolyt- und des Flüssigkeitsstatus erforderlich sein.
    • Wenn einer dieser Punkte auf Sie zutrifft, könnte es sein, dass Ihr Arzt die Behandlung anpasst oder Ihnen spezielle Hinweise gibt.
    • Kinder und Jugendliche
      • Das Arzneimittel ist geeignet für Erwachsene und Kinder.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Das Arzneimittel hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.
  • Arzneimittel