Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Produktdetailansicht
MITOSYL N Salbe
Abb. kann abweichen

MITOSYL N Salbe

  • Salbe
  • Sanofi-Aventis Deutschland GmbH Geschäftsbereich Selbstmedikation/Consumer-Care
  • 01497882
Packungsgröße:
65 g -7 % 150 g -10 %
15,01 € AVP: 16,62 € Du sparst: 10 % / 1,61 €
Inhalt: 150 g (10,01 € / 100 g)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

Beschreibung
Das Arzneimittel ist ein Hautschutzmittel. Das Arzneimittel wird angewendet zur Linderung von leichten oberflächlichen Hautentzündungen, die mit Rötung, Juckreiz oder Brennen einhergehen und z. B. im Hautfalten- oder Windelbereich a Art der Anwendung? Tragen Sie das Arzneimittel auf die betroffene(n) Hautstelle(n) auf. Dauer der Anwendung? Bis zum Abklingen der Beschwerden sollte das Arzneimittel in der Regel 5 bis 9 Tage lang angewendet werden. Bei länger anhaltenden oder... mehr
Anwendung & Indikation Das Arzneimittel ist ein Hautschutzmittel. Das Arzneimittel wird angewendet zur Linderung von leichten oberflächlichen Hautentzündungen, die mit Rötung, Juckreiz oder Brennen einhergehen und z. B. im Hautfalten- oder Windelbereich a Anwendungshinweise Art der Anwendung? Tragen Sie das Arzneimittel auf die betroffene(n) Hautstelle(n) auf. Dauer der Anwendung? Bis zum Abklingen der Beschwerden sollte das Arzneimittel in der Regel 5 bis 9 Tage lang... mehr

Anwendung & Indikation

  • Das Arzneimittel ist ein Hautschutzmittel.
  • Das Arzneimittel wird angewendet
    • zur Linderung von leichten oberflächlichen Hautentzündungen, die mit Rötung, Juckreiz oder Brennen einhergehen und z. B. im Hautfalten- oder Windelbereich a

      Anwendungshinweise

      Art der Anwendung?
      Tragen Sie das Arzneimittel auf die betroffene(n) Hautstelle(n) auf.

      Dauer der Anwendung?
      Bis zum Abklingen der Beschwerden sollte das Arzneimittel in der Regel 5 bis 9 Tage lang angewendet werden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

      Überdosierung?
      Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

      Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

      Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

      Dosierung

      • Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
        • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosierung:
          • Das Arzneimit

            Wirkstoffe

            Butylhydroxyanisol
            Wasser, gereinigt
            Lebertran
            Zink oxid
            Wollwachs
            Vaselin, weiß
            Pelargoniumblütenöl
            Methyl salicylat

            Aufbewahrung

            Aufbewahrung

            Lagerung vor Anbruch
            Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.
            Aufbewahrung nach Anbruch oder Zubereitung
            Das Arzneimittel darf nach Anbruch/Zubereitung höchstens 6 Monate verwendet werden!
            Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung bei Raumtemperatur aufbewahrt werden!

            Gegenanzeigen Schwangerschaft

            Was spricht gegen eine Anwendung?

            • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
            • Hauterkrankungen, nässend
            • Hauterkrankungen, superinfiziert

            Welche Altersgruppe ist zu beachten?
            • Neugeborene in den ersten 4 Lebenswochen: Für diese Altersgruppe liegen keine Angaben vor. Ist das Arzneimittel rezeptfrei, befragen Sie hierzu auf alle Fälle Ihren Arzt oder Apotheker.

            Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
            • Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
            • Stillzeit: Das Arzneimittel sollte nicht auf die Brust aufgetragen werden.

            Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

            Neben- und Wechselwirkungen

            Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

            • Leichtes Brennen auf der Haut, bei stark entzündeter Haut
            • Unverträglichkeitsreaktionen der Haut
            • Ekzem
            • Hautrötung
            • Juckreiz

            Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

            Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

            Wichtige Patientenhinweise

            Was sollten Sie beachten?
            • Antioxidantien (z.B. Butylhydroxyanisol, Butylhydroxytoluol) können Hautreizungen (z.B. Kontaktdermatitis), Reizungen der Augen und Schleimhäute hervorrufen.
            • Wollwachsalkohole (z. B. Wollwachs, Lanolin) können Hautreizungen (z.B. Kontaktdermatitis) hervorrufen.
            • Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

            Wirkungsweise

            Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

            Zinkoxid wirkt auf der Haut gegen Krankheitserreger und Entzündungen und fördert die Wundheilung. Außerdem wird die Feuchtigkeit auf der Haut gebunden (z.B. bei nässenden, feuchten Hautarealen in den Körperfalten), wodurch ein weiteres Aufweichen und dadurch mögliches Eindringen von Erregern vermindert wird.
            • Arzneimittel