Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Produktdetailansicht
Nystaderm
Abb. kann abweichen

Nystaderm

  • Filmtabletten
  • Dermapharm AG Arzneimittel
  • 03936682
23,19 € AVP: 29,20 € Du sparst: 21 % / 6,01 €
Inhalt: 50 Stück (0,46 € / 1 St)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

In 1-2 Werktagen lieferbar

Packungsgröße:

Beschreibung - Nystaderm

Nystaderm Filmtabletten Wirkstoffe Nystatin 500.000 I.E./Tbl. Anwendung: Nystatinempfindliche Infektionen wie z. B. intestinale Candidosen und Soormykosen sowie zur Prophylaxe sekundärer Mykosen bei der Behandlung mit Antibiotika, Kortikoiden und Zytostatika. Pilzinfektionen mit Hefepilzen (Candida), wie: Pilzinfektionen des Magen-Darm-Bereichs Pilzinfektion des Magen-Darm-Bereichs bei Abwehrschwäche, bedingt durch Krankheit oder Behandlung mit abwehrunterdrückenden... mehr

Produktdetails - Nystaderm

Nystaderm Filmtabletten Wirkstoffe Nystatin 500.000 I.E./Tbl. Anwendung: Nystatinempfindliche Infektionen wie z. B. intestinale Candidosen und Soormykosen sowie zur Prophylaxe sekundärer Mykosen bei der Behandlung mit Antibiotika, Kortikoiden und Zytostatika. Anwendung & Indikation Pilzinfektionen mit Hefepilzen (Candida), wie: Pilzinfektionen des Magen-Darm-Bereichs Pilzinfektion des Magen-Darm-Bereichs bei Abwehrschwäche, bedingt durch Krankheit oder Behandlung mit... mehr
Nystaderm Filmtabletten
Wirkstoffe Nystatin 500.000 I.E./Tbl.
Anwendung:
Nystatinempfindliche Infektionen wie z. B. intestinale Candidosen und Soormykosen sowie zur Prophylaxe sekundärer Mykosen bei der Behandlung mit Antibiotika, Kortikoiden und Zytostatika.

Anwendung & Indikation

  • Pilzinfektionen mit Hefepilzen (Candida), wie:
    • Pilzinfektionen des Magen-Darm-Bereichs
    • Pilzinfektion des Magen-Darm-Bereichs bei Abwehrschwäche, bedingt durch Krankheit oder Behandlung mit abwehrunterdrückenden Medikamenten wie z.B. Kortison
Es gibt verschiedene Pilzarten, die eine Erkrankung verursachen können. Ob das Arzneimittel gegen die vorliegende Infektion wirksam ist, kann nur der Arzt entscheiden.

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Fragen Sie dazu im Zweifelsfalle Ihren Arzt oder Apotheker. Die Anwendungsdauer sollte mindestens 2 Wochen betragen. Die Anwendungsdauer sollte auch nach eingetretener Beschwerdefreiheit noch einige Tage fortgesetzt werden.

Überdosierung?
Es sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Wer Einzeldosis Gesamtdosis Wann
Erwachsene1-2 Tabletten3-mal täglichnach der Mahlzeit
Höchstdosis: Unter ärztlicher Aufsicht kann die Dosis erhöht werden.

Wirkstoffe

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette
WirkstoffNystatin500000 Internationale Einheiten
HilfsstoffLactose-1-Wasser+
entsprichtLactose102 mg
HilfsstoffCellulosepulver+
HilfsstoffCarboxymethylstärke, Natrium+
HilfsstoffPovidon K25+
HilfsstoffSiliciumdioxid, hochdisperses+
HilfsstoffMagnesium stearat+
HilfsstoffButylmethacrylat-Copolymer, basisches+
HilfsstoffNatriumdodecylsulfat+
HilfsstoffCarmellose natrium+
HilfsstoffStearinsäure+
HilfsstoffTitandioxid+
HilfsstoffTalkum+
HilfsstoffPonceau 4R-Aluminiumsalz+
HilfsstoffAzorubin, Aluminiumsalz+

Aufbewahrung

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.

Gegenanzeigen Schwangerschaft

Was spricht gegen eine Anwendung?

  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
  • Frühgeborene: Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
  • Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Neben- und Wechselwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

  • Magen-Darm-Beschwerden, wie:
    • Übelkeit
    • Erbrechen
    • Durchfälle
  • Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
    • Hautausschlag
    • Nesselausschlag

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Wichtige Patientenhinweise

Was sollten Sie beachten?
  • Vorsicht bei Allergie gegen Pilzmittel (z.B. Amphotericin B, Nystatin)!
  • Vorsicht bei Allergie gegen Bindemittel (z.B. Carboxymethylcellulose mit der E-Nummer E 466)!
  • Vorsicht bei Allergie gegen Farbstoffe (z.B. Tartrazin (E 102), Gelborange S (E 110), Azorubin (E 122), Amaranth (E 123) und Ponceau 4R (E 124)).
  • Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff schädigt die äußere Hülle, die sog. Zellmembran von Pilzen. Diese Hülle verliert somit einen Teil ihrer Funktionen, Zellbestandteile treten aus und die Zelle kann sich auflösen. Je nach Wirkstoffkonzentration werden die Pilze dadurch in ihrem Wachstum und ihrer Vermehrung gehemmt oder direkt abgetötet.
  • Arzneimittel